Monkey Fist

Die Affenfaust (engl. Monkey’s Fist) ist ein Knoten, der zum Beschweren des Endes einer Wurfleine, zur Sicherung beim Klettern oder als Zierknoten diente.

Früher wurde die Affenfaust in der Schifffahrt oft verwendet. Bei der Handelsschifffahrt ist dieser Knoten als Schmeißleinenknoten bekannt. Manchmal wird sie auch Kindskopf oder Affenkopf genannt. Bei der deutschen Marine ist das Verwenden der Affenfaust verboten, da es durch die Festigkeit immer wieder zu Unfällen kam. In US-amerikanischen Häfen wurde dieser Knoten oftmals vom Festmacher aufgeschnitten, um festzustellen, ob er nicht verbotenerweise Metall enthielt. Heute dient er nur noch als Zierknoten.

Die Affenfaust dient als Wurfknoten für Wurfleinen. Gebräuchlicher sind mit Sand gefüllte Lederbeutel.

Beim Klettern wird die Affenfaust in der Sächsischen Schweiz als Klemmsicherung eingesetzt, da die Verwendung von metallischen Klemmkeilen dort nicht gestattet ist.

Beim Poi-Schwingen werden Affenfäuste als runde Brennkörper für Feuerakrobatik verwendet.

Sie wird auch als „Knopf“ an Kleidungsstücken, als Verschluss für Hemdmanschetten (zwei Affenfäuste), oder zusammen mit einem gespleißten Auge als Gürtel verwendet.

Quelle: http://www.esys.org/Knoten/Affenfaust.html

Es besteht das Risiko der Selbstverletzung durch unsachgemässe Handhabung!

Der zweckmäßige Gebrauch des hier angebotenen Gegenstandes ist ausschließlich auf Notwehr beschränkt. Für alle Handlungen welche mit diesem hier angebotenen Artikel durchgeführt werden haftet ausschließlich der jeweils Handelnde. Eine Haftung des Verkäufers ist in jedem Falle ausgeschlossen.
Mit dem Zustandekommen des Kaufvertrages durch den Abschluss dieses Auftrags gilt diese Erklärung als vom Käufer zur Kenntnis genommen.

 
 
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar